KarteFilter

Lindt Chocolate Competence Center

Seestrasse 204 8802 Kilchberg
Details einblenden
2020 Neubau Industriebauten
Doppelböden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

Bauherren / Bauherrenvertretungen

  • Bauherrenvertretung Winklmann Bauherrenvertretung GmbH
  • Privater Bauherr Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli (Schweiz) AG

Architekten und Fachplaner

  • Architekt Christ & Gantenbein Architekten
  • Ausstellungsgestaltung ATELIER BRÜCKNER GmbH
  • AV-Planung AVS Systeme AG
  • Bauingenieur Conzett, Bronzini, Gartmann AG
  • Bauphysik BAKUS Bauphysik & Akustik GmbH
  • Beleuchtungsplanung Bartenbach LichtLabor GmbH
  • Brandschutzplaner Conti Swiss AG
  • Elektroingenieur SYTEK AG
  • Elektroingenieur Bitech AG Engineering & Consulting
  • Fassadenplaner Feroplan Engineering AG
  • Gastroplanung Axet GmbH
  • Geologie ABI Group Baugrund & Umwelt GmbH
  • HLKKS-Ingenieur ahochn AG
  • Landschaftsarchitektur Enea GmbH
  • Sicherheit Hügli Ingenieurunternehmung AG
  • Szenografie ATELIER BRÜCKNER GmbH
  • Türfachplanung / Türengineering Moser Sicherheit AG
  • Totalunternehmer Priora AG Generalunternehmung
  • Verkerhsplanung Ernst Basler & Partner AG
Objektbeschreibung An der Seestrasse in Kilchberg entsteht ein neues Chocolate Competence Center. Interaktive Schokoladen-Erlebniswelt mit Chocolateria und Café, Schauproduktion und Forschungsanlage. Eröffnung 2020.
Details ausblenden
Details ausblenden

UBS VZA2 Zürich

Max-Högger-Strasse 80 / 82 8048 Zürich
Details einblenden
2015 Sanierung Gewerbebauten
Doppelboden, Kabeldurchlässe AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

Bauherren / Bauherrenvertretungen

  • Privater Bauherr UBS AG

    Architekten und Fachplaner

    • Generalunternehmung Steiner AG
      Objektbeschreibung Die 2 mehrstöckigen Bürogebäude VZA2 liegen direkt neben dem Schulungszentrum der UBS in Altstetten und beinhaltet auf über 4'000m2 Büros, Aufenthaltsräume sowie eine Kantine

      Systembeschreibung
      In den Korridoren wurden Bodenbeläge aus Linoleum verlegt. Die Kantine sowie die Meetingpoints wurden mit Trennpark Eiche Parkett von Bauwerk ausgestattet. In den Büroräumlichkeiten kamen Teppichplatten zum Einsatz.
      Belegen der Treppen mit Linoleum und im Kantinenbereich mit Parkett

      Fläche in m2
      4270 m2
      Details ausblenden
      Details ausblenden

      AGB Holding Aktiengesellschaft

      Webereiweg 8 4802 Strenglebach
       
       
      Details einblenden
      2015 Neubau Wohn- und Gewerbebauten
       
       
      Doppelboden Thermo AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

      Bauherren / Bauherrenvertretungen

      • Privater Bauherr AGB Holding Aktiengesellschaft

        Architekten und Fachplaner

        • Architekt W. + R. Leuenberger AG
          Objektbeschreibung Neubau AGB, Thermo-Doppelböden 1. OG
          Ausführung Im Neubau des AGB Gewerbehauses, in dem sich auch der AGB Firmensitz (Betriebs- und Verwaltungsräume) befindet, werden die Räume durch einen Thermo-Doppelboden beheizt. Dieses von AGB entwickelte Bodensystem, das aus temperierbaren faserverstärkten Calciumsulfatplatten besteht, kam dabei erstmals zum Einsatz.

          Bei Büronutzung werden ca. 25% der Bodenfläche mit thermisch aktiven Konvektionselementen belegt. Somit bleiben genügend Standardelemente für die diversen Einbauten wie Bodendurchlässe, Lüftungsauslässe oder andere Bauteile übrig. Die bekannte und sehr geschätzte Flexibilität des Doppelbodens bleibt erhalten, die Thermo-Plattenelemente sind mit geringem Aufwand austauschbar. Die Beheizung erfolgt durch Warmwasser und kann an ein bestehendes Heizkreissystem angeschlossen werden. Die Variantenvielfalt an lose verlegten Textilbelägen und verklebten mineralischen Belägen lassen der Raumgestaltung viele Freiheiten.

          Das System Thermo-Doppelboden hat sich in allgemeinen Büro- und Empfangsräumen, sowie in Schalterhallen und Eingangsbereichen von Büro-, Verwaltungsbauten und in Kommando-räumen bewährt. Die inzwischen mehrjährigen Erfahrungen bestätigen die damaligen hervorragenden ersten Praxisergebnisse: einwandfreie Funktion, gut regulierbare thermische Leistung, alle Vorteile einer Bodentemperierung. Inzwischen wird dieses System auch zum Kühlen, resp. Abführen der durch die Sonnen-einstrahlung erzeugten Konvektionswärme im Doppelboden eingesetzt.
          Bodensysteme - Doppelboden NORTEC L36 x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten. Teppichbelag in Platten, mit Haftfixierung nachträglich wiederaufnehmbar verlegt
          - Thermo-Doppelboden NORTEC comfort L36 ST/ST x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten mit werkseitig integrierten Heiz- und Kühlleitungen
          Details ausblenden
          Details ausblenden

          Pôle Sud, Bulle

          Rte de Riaz 1630 Bulle
           
           
          Details einblenden
          2014 Neubau Gewerbebauten
           
           
          Bodenbeläge, Doppelboden, Verbund-Doppelboden, Kabeldurchlässe, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

          Bauherren / Bauherrenvertretungen

          • Privater Bauherr OCSA o charrière architectes sa
          • Privater Bauherr Grisoni-Zaugg SA

          Architekten und Fachplaner

          • Architekt OCSA o charrière architectes sa
          • Bauleitung OCSA o charrière architectes sa
          Objektbeschreibung O. Charrière Architectes SA ist ein renommiertes Architekturbüro, welches sich seit 2000 zum Trendsetter in der Westschweiz etabliert hat. Passend zum Trendsetter-Image sind die neuen Büros in einem Gebäude mit speziellen Formen angesiedelt.

          Genau diese Formen erfordern seitens AGB Bautechnik Aktiengesellschaft eine vielfältige Rasteraufschlüsselung. Hinzu kommt die punktgenaue Platzierung von Licht- und Luftauslässen, welche die Atmosphäre in den Büroräumlichkeiten erheblich beeinflussen.

          Die neuen Büroräumlichkeiten im „Pôle Sud“ sind mit hochwertigen Doppelböden der AGB ausgestattet, zum Teil auf mehreren Ebenen, und mit Milliken Teppich belegt; die Zusammenführung all dieser Komponenten ermöglicht eine wunderbare neue Bürolandschaft für O. Charrière Architectes SA.

          Systembeschreibung
          - Doppelboden AGB H29 SS x M aus stahlblechummantelten Holzwerkstoffplatten
          - Verbund-Doppelboden FLOOR and more® G40 x M/B aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten
          - Teppich Milliken Nordic Stories Tectonic, Ash Blanket

          Fläche in m2
          940 m2
          Details ausblenden
          Details ausblenden

          Migros Fitnesspark Glattpark, Opfikon

          Thurgauerstrasse 8152 Opfikon
           
           
          Details einblenden
          2013 Neubau Öffentliche Bauten
           
           
          Bodenbeläge, Verbund-Doppelboden, Metallbau/Schlosserei, Hydro-Doppelboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

          Bauherren / Bauherrenvertretungen

          • Privater Bauherr Migros Genossenschaft Zürich

            Architekten und Fachplaner

            • Architekt RLC Architekten AG
            • Bauleitung RLC Architekten AG
            Objektbeschreibung Migros Fitnesspark Glattpark ist eine 3300 m2 grosszügige Wellnesslandschaft mit verschiedenen Saunen, einem exklusiven “Private Spa“, einer Badelandschaft sowie einer „Fitness Area“. Der Bistro-Bereich und das Kinderparadies runden das Angebot des Migros Fitnessparks Glattpark in Opfikon ab. Die Innenarchitektur des Fitnessparks zeichnet durch den Einsatz von warmen Farbtönen, hochwertigen Materialien und guten Reinigungseigenschaften aus.

            AGB Bautechnik Aktiengesellschaft hat im Fitnesspark knapp 1200 m2 Verbund-Doppelboden verarbeitet. Im Bereich des „Private Spa“ wurden über 225 m2 verbaut; mit zementgebunden Verbundplatten die mühelos Feuchtigkeit aufnehmen können ohne Schaden davon zu tragen. Im gleichen Bau wurden weitere 950 m2 regulärer Verbund-Doppelboden (faserverstärktes Calciumsulfat) verlegt.

            Systembeschreibung

            Bodensysteme - Verbund-Doppelboden FLOOR and more® Hydro Z40 x M/B aus zementgebundenen Platten
            - Verbund-Doppelboden FLOOR and more® G40 x M/B aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten
            - Doppelboden LIGNA S38 AL x M/A aus Holzwerkstoffplatten mit werkseitig aufgeklebtem Belag

            Fläche in m2

            Gesamtfläche: 1185 m2
            - Hydro-Verbund-Doppelboden: 225 m2
            - Verbund-Doppelboden: 950 m2
            - Doppelboden: 10 m2
            Details ausblenden
            Details ausblenden

            Würth AG, Rorschach

            Churerstrasse 10 9400 Rorschach
             
             
            Details einblenden
            2013 Neubau Gewerbebauten
             
             
            Doppelboden, Verbund-Doppelboden, Kabeldurchlässe, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

            Bauherren / Bauherrenvertretungen

            • Privater Bauherr Würth International AG

              Architekten und Fachplaner

              • Architekt Gigon Annette/Guyer Mike Architekten ETH/BSA/SIA AG
              • Bauleitung Walter Dietsche Baumanagement AG
              Objektbeschreibung Vielfältiges kulturelles und soziales Engagement gehört ebenso zur Würth’schen Unternehmenskultur wie die Verbindung von visionärem Denken und konkretem Handeln. Das neue Verwaltungsgebäude mit Ausbildungs- und Trainingszentrum und dem Forum Würth Rorschach kommt auch die kulturinteressierte Bevölkerung zu einem Leckerbissen.

              Das Unternehmen Würth ist mit ihren hohen Qualitätsansprüchen weltweit zu einem der führenden Lieferanten für die Bauindustrie geworden.

              Dieselben Qualitätsansprüche wurden an die Lieferanten für den Neubau in Rorschach gestellt. AGB hat auch hier seine ausserordentlich hohe Material- und Fachkompetenz beweisen können.

              Systembeschreibung

              Bodensysteme
              - Doppelboden NORTEC L36 x M aus faserverstärkten Calciumsul-fatplatten
              - Verbund-Doppelboden FLOOR and more® G40 x M/D aus faser-verstärkten Calciumsulfatplatten
              - Doppelboden LIGNA S38 AL x M aus Holzwerkstoffplatten mit werkseitig aufgeklebtem Linoleumbelag

              Fläche in m2
              6715 m2
              Details ausblenden
              Details ausblenden

              Projekt 47 Innovationspark, Allschwil

              Kreuzstrasse 10 4123 Allschwil
               
               
              Details einblenden
              2013 Neubau Gewerbebauten
               
               
              Bodenbeläge, Doppelboden, Verbund-Doppelboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

              Bauherren / Bauherrenvertretungen

              • Öffentlicher Bauherr Suva Schweiz

                Architekten und Fachplaner

                • Architekt Burckhardt + Partner AG
                • Bauleitung Burckhardt + Partner AG
                • Geometer Jermann Ingenieure & Geometer AG
                • Vermessung Jermann Ingenieure & Geometer AG
                Objektbeschreibung Projekt 47 ist eine Gewerbeüberbauung von Burckhardt + Partner AG. Der Neubau mit 11700 m² Büro- und Laborflächen soll für Firmen aus dem Life Science Bereich zur Verfügung stehen. So werden mehr als 200 hochwertige Arbeitsplätze im „innovationspark allschwil – basel“ geschaffen.

                AGB Bautechnik Aktiengesellschaft hat für einige Mieter den Doppelboden sowie zum Teil auch die Bodenbeläge eingebaut. Wie es sich für den Service von AGB gehört wurde das Projekt von der Planung bis hin zur Ausführung und der Abnahme begleitet.

                Mehr Informationen zum Innovationspark finden Sie unter www.i-parc.ch.

                Systembeschreibung

                Bodensysteme
                - Doppelboden LIGNA S38 AL x M aus Holzwerkstoffplatten mit werkseitig aufgeklebtem Belag (27 m2)
                - Doppelboden AGB H29 SS x M aus stahlblechummantelten Holzwerkstoffplatten (4351.68 m2)
                - Doppelboden FLOOR and more® G40 x M/B aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten (205.92 m2)

                Bodenbelag
                - PVC Forbo Colorex, Adula (27 m2)
                Details ausblenden
                Details ausblenden

                Gruyère Energie SA, Bulle

                Rue de l’Etang 12 1630 Bulle
                 
                 
                Details einblenden
                2013 Neubau Gewerbebauten
                 
                 
                Bodenbeläge, Doppelboden, Verbund-Doppelboden, Kabeldurchlässe, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                Bauherren / Bauherrenvertretungen

                • Privater Bauherr Gruyère Energie S.A.

                  Architekten und Fachplaner

                  • Architekt OCSA o charrière architectes sa
                  • Bauleitung OCSA o charrière architectes sa
                  Objektbeschreibung Gruyère Energie SA besteht seit 1893 und hat sich den Kernkompetenzen Strom, elektrische Anlagen, Fernwärme, Trinkwasser und Nachhaltigkeit verschieben. Das Unternehmen gilt als Pionier in Sachen Fernwärme und kann sich mit einer innovationsreichen Geschichte schmücken.

                  AGB Bautechnik Aktiengesellschaft hat im Bau der GEDI mit speziellen Schlosserarbeiten die Überbrückung zu der Gebäudebelüftungsanlage gesichert. Das gesamte Projekt konnte innert kurzer Zeit realisiert werden. Dies auch aufgrund der vom Bauherren explizit erwünschten Doppelbodenplatten und mit selbstliegenden Teppichplatten von Milliken. Dies ermöglicht einem späteren Mieter ohne grosse Aufwände den Teppichbelag auszuwechseln.

                  Systembeschreibung
                  Bodensysteme
                  - Doppelboden AGB H29 SS x M aus stahlblechummantelten Holzwerkstoffplatten
                  - Doppelboden LIGNA S38 AL x M aus Holzwerkstoffplatten mit werkseitig aufgeklebtem Belag
                  - Verbund-Doppelboden FLOOR and more® G40 x M/D aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten

                  Bodenbeläge
                  - Teppich Milliken Nordic Stories Tectonic, Ash Blanket (1510 m2)
                  - PVC Forbo Colorex, Quartz marbré gris (80 m2)

                  Schlosserarbeiten
                  - Grundrahmen

                  Fläche in m2
                  Gesamtfläche: 1590 m2
                  - Doppelboden: 1574 m2
                  - Verbund-Doppelboden: 16 m2
                  Details ausblenden
                  Details ausblenden

                  Belvoirpark Hotelfachschule, Zürich

                  Seestrasse 141 8002 Zürich
                   
                   
                  Details einblenden
                  2013 Neubau Gewerbebauten
                   
                   
                  Bodenbeläge, Doppelboden, Verbund-Doppelboden, Kabeldurchlässe, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                  Bauherren / Bauherrenvertretungen

                  • Privater Bauherr GastroSuisse

                    Architekten und Fachplaner

                    • Architekt Architekturbüro Märkli Peter
                    • Bauleitung b+p baurealisation ag
                    Objektbeschreibung Die Hotelfachschule Zürich gehört zu den renommiertesten Fachschulen der Welt. Mit dem Ersatzneubaus des Haupthauses inmitten des Belvoirparks in Zürich hat sich die Hotelfachschule Zürich ein Denkmal gesetzt. Der Ausbau des Hauses wiederspiegelt die hohen Ansprüche, welche an die Studierenden gesetzt wird – was wiederum Gästen auf der ganzen Welt zu Gute kommt.

                    Hohe Ansprüche wurden auch an AGB Bautechnik Aktiengesellschaft gestellt. Sämtliche Büroräumlichkeiten mit einer Fläche von über 1731 m2 wurden zeitgerecht verlegt; das Verlegen des Teppichs jedoch musste, aufgrund von baulichen Verzögerungen, innerhalb von kürzester Zeit erledigt werden. Im gleichen Zeitraum wurde auch das Herzstück der Hotelfachschule, die Showküche, durch AGB mit einem Stufenboden ausgestattet.

                    Rechtzeitig zur offiziellen Eröffnung der Hotelfachschule hat AGB Bautechnik Aktiengesellschaft alle Arbeiten erledigt; dies auch aufgrund der langjährigen Erfahrungen von AGB im Projektmanagement.

                    Systembeschreibung
                    Bodensysteme
                    - Doppelboden AGB G23 x M/2A aus stahlblechummantelten Gipsfaserplatten
                    - Verbund-Doppelboden FLOOR and more® G40 x M/B aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten
                    Bodenbelag - Teppich Modulyss Metallic 965, schwarz silbern

                    Fläche in m2
                    - Gesamtfläche: 1778 m2
                    - Doppelboden: 1731 m2
                    - Verbund-Doppelboden: 47 m2
                    Details ausblenden
                    Details ausblenden

                    Freizeitbetreuung Kirchmatt, Zug

                    Kirchmattstrasse 11 6300 Zug
                     
                     
                    Details einblenden
                    2012 Neubau Öffentliche Bauten
                     
                     
                    Hohlraumboden Thermo AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                    Bauherren / Bauherrenvertretungen

                    • Öffentlicher Bauherr Baudepartement Stadt Zug

                      Architekten und Fachplaner

                      • Architekt Brandenberg & Müller
                        Objektbeschreibung Die nach Minergie-Standard ausgeführte Aufstockung auf eine bestehende Turnhalle enthält Mittagstisch- und Tagungsräume für 45 Kin-der. Bei der zweigeschossigen Aufstockung wurde die Aussenhaut vollständig mit Streckmetall-Kupfertafeln verkleidet. Im Innenbereich wurde bewusst ein reduziertes Material- und Farbkonzept umgesetzt. Einen Akzent setzt hier der türkisfarbene Bodenbelag, dessen Farbton an die Farbe des Grünspans von Kupfer erinnert.

                        Systembeschreibung

                        Bodensystem
                        - Thermo Hohlraumboden AGB H23 SS/M16 mit einer Schalungsla-ge aus Caciumsulfat, Wärmedämmung und Heizleitungen und Calciumsulfatfliessestrich

                        Fläche in m2
                        447 m2
                        Details ausblenden
                        Details ausblenden

                        Römerhof, Ennetbaden (Gähler und Partner AG)

                        Sonnenbergstrasse 5408 Ennetbaden
                         
                         
                        Details einblenden
                        2012 Neubau Gewerbebauten
                         
                         
                        Bodenbeläge, Doppelboden, Kabeldurchlässe, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                        Bauherren / Bauherrenvertretungen

                        • Privater Bauherr Gähler & Partner AG

                          Architekten und Fachplaner

                          • Generalunternehmung Allreal Generalunternehmung AG
                            Objektbeschreibung Das erfolgreiche Ingenieurunternehmen Gähler und Partner hat den wachstumsbedingten Flächenbedarf mit dem Neubauprojekt „Römerhof“ abgedeckt. Gesamtheitliches Denken stand auch bei der Realisierung des neuen Firmensitzes im Vordergrund, so entstand nicht nur die Planung sondern auch die ganze Projektentwicklung und Realisierung komplett in Eigenleistung.

                            Die Anforderungen des Ingenieurunternehmens konnte mit dem qualitativ herausragenden stahlblechgekapselten Doppelboden vollumfänglich erfüllt werden. Die optischen Ansprüche wurden mit dem robusten selbstliegenden Teppichbelag Tecsom abgedeckt.…

                            Systembeschreibung

                            Bodensysteme
                            - Doppelboden AGB H29 SS x M/3 aus stahlblechummantelten Holzwerkstoffplatten
                            - Doppelboden NORTEC L36 x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten

                            Bodenbelag
                            - Teppich Tecsom T3580, City Square mit Haftfixierung nachträglich wiederaufnehmbar verlegt

                            Fläche in m2
                            19980 m2
                            Details ausblenden
                            Details ausblenden

                            Park Hotel Vitznau

                            Seestrasse 18 6354 Vitznau
                             
                             
                            Details einblenden
                            2012 Sanierung Hotelbauten
                             
                             
                            Doppelboden, Metallbau/Schlosserei, Verbund-Doppelboden Thermo, Stufenboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                            Bauherren / Bauherrenvertretungen

                            • Privater Bauherr Park Hotel Vitznau

                              Architekten und Fachplaner

                              • Architekt Meile Architekten AG
                              • Innenarchitektur - Hoteleinrichtungen Planungsbüro Palais Coburg
                              Objektbeschreibung Das neue Juwel am Vierwaldstättersee – das Park Hotel Vitznau – wurde umfangreich und mit grossem finanziellem Engagement erneuert, wobei die historischen, über 100-jährigen Grundmauern erhalten blieben. Hochgenuss, Exklusivität und Erholung in beeindruckender Natur zwischen See und Rigi erwartet ihre anspruchsvollen Gäste im luxuriösen Suitenhotel.

                              AGB Bautechnik Aktiengesellschaft hat in enger Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Palais Coburg die Ausführungsplanung und die statischen Berechnungen für den Seminarraum vorgenommen. Das Spezielle an diesem Stufenboden ist die Verbindung von der 5. und 6. Etage im Raum. Dies erforderte die Montage von Stahlträgern mit einer Neigung von bis zu 51%. Die Belüftung des Raumes wird über Quellluftauslässe in den Frontblenden gewährleistet.

                              Die technischen Installationen in Hotels erfordern einen enorm hohen Platzbedarf. AGB Bautechnik Aktiengesellschaft hat seit Jahren für genau diese Bedürfnisse ein Bodensystem mit dem Thermo-Verbund-Doppelboden im Portfolio.

                              Die AGB Bauweise von Stufenböden ermöglicht einen grossen Teil in Vorfertigung bereitzustellen. Somit kann innert kurzer Zeit der Stufenboden vor Ort eingebaut und installiert werden – ein Plus für jeden Bauherren.

                              Beim Park Hotel Vitznau konnten mit dem Thermo-Verbund-Doppelboden die technischen Installationen wie Heizungs- und Lüftungsverteilungen sowie die Sanitär- und Elektroleitungen in den Hohlraum des Bodens integriert werden. Sämtliche Räumlichkeiten verfügen dank einer ausgeglichenen Bodenbeheizung bzw. -kühlung über eine angenehme Raumtemperatur. Möglich macht es der Thermo-Verbund-Doppelboden von AGB; eine Lösung die in dieser Art auf dem Markt einzigartig ist.

                              Ästhetik spielte eine grosse Rolle. So ist der Seminarraum von allen Seiten sichtbar, und die Rückseite des Stufenbodens stellt einen Kristall dar. Die Tisch- und Stuhlkombination in italienischem Design ist aus Aluminium und nicht sichtbar vor der Stufe befestigt. Zu den eher nüchtern gehaltenen Materialen wurde als Kontrast ein Eichen-Massivparkett eingebaut. Dieser zeichnet sich in Exklusivität aus, da alle Stosskanten auf Gehrung geschnitten wurden und daher keine sichtbaren Kantenprofile vorhanden sind.

                              Der Leistungsumfang von AGB beinhaltet die Planung, Lieferung und Montage – ein Rundum-Service der seinesgleichen sucht.
                              Systembeschreibung Bodensystem
                              - Thermo-Verbund-Doppelboden FLOOR and more® comfort N44 AL x M/B/5 aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten
                              - Stufenboden AGB G40 Standard mit Unterkonstruktion mit Längsträger und Querschienen
                              - Tische sind an der Unterkonstruktion befestigt

                              Bodenbeläge
                              - Teppichbeläge in Platten, mit Haftfixierung nachträglich wiederaufnehmbar verlegt
                              - Naturstein und Keramikplatten
                              - Eiche-Massivparkett

                              Möblierung
                              - System Lamm, durch AGB projektiert, geliefert und installiert
                              Details ausblenden
                              Details ausblenden

                              Cycle d’Orientation – Collège de la Tuilerie, St. Maurice

                              Chemin de la Tuilerie 1890 St. Maurice
                               
                               
                              Details einblenden
                              2011 Neubau Öffentliche Bauten
                               
                               
                              Metallbau/Schlosserei, Verbund-Doppelboden Thermo, Stufenboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                              Bauherren / Bauherrenvertretungen

                              • Öffentlicher Bauherr Association du Cycle (Kanton Wallis)

                                Architekten und Fachplaner

                                • Architekt Graeme Mann & Patricia Capua Mann Architectes EPFL FAS SIA
                                • Bauleitung Regtec S.A.
                                Objektbeschreibung „Association du Cycle“ ist eine Gruppierung von mehreren Walliser Gemeinden, die sich zum Ziel gesetzt haben im Namen der Ausbildung eine Erweiterung der Ausbildungsplätze zu realisieren. Mit dem „Cycle d’Orientation“ am Le Collège de la Tuilerie sind 550 Studienplätze für polytechnische Ausbildungen geschaffen worden.

                                AGB Bautechnik Aktiengesellschaft hat einen multifunktionalen Stufenboden im Auditorium eingebaut. Jede zweite Stufe kann nach hinten verschoben werden, was zum einen eine reguläre Nutzung als Auditorium, zum anderen eine Bestuhlung mit Tischen (Varieté) ermöglicht. Aufgrund dieser Funktion ist das Geländer gesteckt, damit es entsprechend leicht demontiert werden kann.
                                Die Stufen sind direkt an die Lüftung angeschlossen und der gesamte Stufenboden verfügt über eine integrierte Fussbodenheizung. Die Belüftung wird durch perforierte Frontblenden sichergestellt.

                                Das äusserst komplexe Anforderungsprofil mit Integration von mobilen Stufen, Heizung und Lüftung in den Stufenboden, inkl. Ausführungsplanung und vollständige industrielle Fertigung wiederspiegelt das Leistungsspektrum von AGB. Dieser Leistungsumfang beinhaltet die 3D-CAD Planung, die statische Berechnung, die Produktentwicklung für mobile Elemente, das Verlegen der Fussbodenheizung ab Bodenheizungsverteiler sowie die Wärmeleistungsberechnung der Fussbodenheizung.

                                Ein Rundumpaket wie es nur AGB Bautechnik Aktiengesellschaft anbietet.

                                Systembeschreibung
                                - Thermo-Stufenboden AGB G40 Standard
                                Details ausblenden
                                Details ausblenden

                                Grischa – DAS Hotel, Davos

                                Talstrasse 3 7270 Davos Platz
                                 
                                 
                                Details einblenden
                                2011 Umbau Hotelbauten
                                 
                                 
                                Hohlraumboden Thermo AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                • Privater Bauherr Goodfast Hotels AG

                                  Architekten und Fachplaner

                                  • Architekt Klaus Recht Architektur & Bauleitung
                                  • Bauleitung Klaus Recht Architektur & Bauleitung
                                  • HLK Planer ITW Ingenieurunternehmung AG
                                  Objektbeschreibung Geschafft! Alle Bauarbeiten sind abgeschlossen, die Gäste können kommen. Rechtzeitig auf die Saisoneröffnung ist der Umbau abgeschlossen. Grischa – DAS Hotel Davos verwöhnt seine Gäste in 5 Restaurants und 93 hochwertig eingerichteten Zimmern und Suiten und setzt Standards auf dem Schweizer Markt.

                                  In Hotels und Restaurants sind die Anforderungen an die Schalldämmeigenschaften an Hohlböden hoch. Gefordert ist ein Gehgefühl wie beim Massivbau, ohne auf die besten akustischen und thermischen Kennwerte verzichten zu müssen.

                                  Ausschlaggebend für die Auftragsvergabe war nebst den Produkteigenschaften eines Thermo-Hohlraumbodens auch die AGB-Systemgarantie, welche gewährt wird wenn Boden und Heizung aus einer Hand durch die AGB eingebaut werden. Der Umstand, dass sich der AGB Thermo-Hohlraumboden (alle Komponenten ab Heizverteiler durch AGB geliefert und druckgeprüft) beliebigen mit konventionellen Heizsystemen kombinieren lässt, überzeugte neben dem Architekten und Planer auch den Bauherrn.

                                  Systembeschreibung

                                  Bodensysteme
                                  - Thermo-Hohlraumboden Typ AGB G28ST-M16-XPS30-VPE16-CAF70 mit einer Schalungslage aus Calciumsulfat, Wärmedämmung und Heizleitungen und Calciumsulfat-Fliessestrich

                                  Fläche in m2
                                  372 m2
                                  Details ausblenden
                                  Details ausblenden

                                  Geschäftshaus Rothusstrasse, Hünenberg

                                  Rothusstrasse 24 6331 Hünenberg
                                   
                                   
                                  Details einblenden
                                  2011 Neubau Gewerbebauten
                                   
                                   
                                  Bodenbeläge, Kabeldurchlässe AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                  Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                  • Privater Bauherr Serena Immobilien AG

                                    Architekten und Fachplaner

                                    • Architekt Wirz Architekten ETH SIA
                                    • Bauleitung Stadelmann Baumanagement AG
                                    Objektbeschreibung Die auf den Handel mit sowie die Finanzierung und Verwaltung von Immobilien spezialisierte Serena Immobilien AG finanzierte dieses neue Geschäftshaus in Hünenberg. Es beherbergt den Hauptsitz der international tätigen Sportbekleidungsfirma KJUS. An den Doppelboden wurden Anforderungen wie leichte Konstruktion mit hoher Steifigkeit und besten Schalldämmwerten gestellt. Dies wurde mit den stahlblechummantelten Platten vollumfänglich erfüllt. In den Büroräumen gelangte ein ganz spezielles Teppichmuster zur Ausführung. 5 Designs und 4 Verlege Richtungen ergaben 20 unterschiedliche Variationen des Belages. Entsprechend aufwendig gestaltete sich die Verlegarbeiten. AGB hat auch diese Anforderung mit Bravour und der Anerkennung des Auftraggebers ausgeführt.

                                    Systembeschreibung
                                    Bodensystem
                                    Doppelboden Typ AGB H29 SS x M / 3A aus stahlblechummantelten Holzwerkstoffplatten.

                                    Teppichbelag
                                    - Anker, Modul Reverse 100, Farbe 91U Earth und 90U-Grey-Earth mit 4 unterschiedlichen Rapporten
                                    - Teppich Anker, Reverse 100, Earth und Grey Earth mit vier unterschiedlichen Rapporten.
                                    - Teppichbelag in Platten mit Haftfixierung nachträglich wiederaufnehmbar verlegt
                                    Kabeldurchlässe
                                    Typ AGB E200 Chromstahl mit Kante und Deckel A

                                    Fläche in m2
                                    1865 m2
                                    Details ausblenden
                                    Details ausblenden

                                    Synthes, Zuchwil

                                    Aarestrasse 15 4528 Zuchwil
                                     
                                     
                                    Details einblenden
                                    2010 Neubau Gewerbebauten
                                     
                                     
                                    Doppelboden, Metallbau/Schlosserei, Stufenboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                    Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                    • Privater Bauherr Synthes GmbH

                                      Architekten und Fachplaner

                                      • Architekt Architekturbüro Märkli Peter
                                      • Bauleitung Caretta + Weidmann Baumanagement AG
                                      Objektbeschreibung Die Schweiz ist für Synthes mit ihren 2900 Mitarbeitenden ein äusserst wichtiger Standort, darum baute Synthes in Zuchwil einen Neubau für Administration und Entwicklung. Mit einem Investitionsvolumen von CHF 120 Mio. wurde nebst dem Konferenz- und Veranstaltungsbereich auch ein Hörsaal für 120 Personen integriert.

                                      AGB Bautechnik Aktiengesellschaft ist bekannt für ihre Kompetenz in der Planung und Lieferung von Stufenböden. Referenzprojekte aus Wirtschaft, Hotellerie und Hochschulen sind Garant für Vertrauen und erfolgreiche Umsetzung. Das überzeugt und so wurde AGB mit der Lieferung des Stufenbodens für diesen Hörsaal beauftragt.

                                      Aufgrund der langjährigen Erfahrung wurde auch dieser anspruchsvolle Grundriss komplett vorgefertigt, welches die hohe Fachkompetenz unserer Planungsabteilung bezeugt. Der Grundriss dieses Hörsaales besteht aus drei verschiedenen Radien und wurde komplett freistehend montiert. Um die Stuhlschienen harmonisch zu integrieren, wurden diese flächenbündig in der Decklage eingelassen. Der Hohlraum wurde als Druckkammer gebaut und so für die Luftführung verwendet.

                                      Systembeschreibung

                                      Bodensysteme
                                      Stufenboden AGB Standard
                                      Unterkonstruktion mit Längsträger und Querschienen

                                      Tische in der Unterkonstruktion befestigt. Spezial Calciumsulfat-platten FLOOR and more®, CNC gefertigt, verzahnt und verklebt

                                      Fläche in m2
                                      160 m2
                                      Details ausblenden
                                      Details ausblenden

                                      Swisspor Logistikzentrum, Boswil

                                      Industriestrasse 559 5623 Boswil
                                       
                                       
                                      Details einblenden
                                      2010 Neubau Industriebauten
                                       
                                       
                                      Doppelboden, Doppelboden Speziallösungen Technik, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                      Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                      • Privater Bauherr Swisspor Management AG

                                        Architekten und Fachplaner

                                        • Elektroingenieur Herzog Kull Group
                                          Objektbeschreibung Vor mehr als 30 Jahren begann die Erfolgsgeschichte der Swisspor AG in Boniswil, welche heute in der Schweiz die Nummer 1 im Dämmen und Dichten von Gebäudehüllen ist. Swisspor AG hat in Boswil ein neues Logistikzentrum von über 16‘000 m2 und einem Volumen von 175‘000 m3 gebaut um damit die besten Dienstleistungen auch in Zukunft zu erfüllen.

                                          Die moderne Gebäudehülle ist zum eigentlichen High-Tech-Produkt geworden, und die Anforderungen werden in den nächsten Jahren noch komplexer. Integrale Lösungen sind also gefragt. Das passt gut zum Liefer- und Leistungsangebot der AGB.

                                          Swisspor verlangte eine tadellose Leistung, welche AGB mit ihren Gesamtlösungen von Bodensystemen in Elektroräumen und Trafostationen auch in diesem Projekt beweisen konnte. Dies ist unser Erfolgsrezept, die hohen Anforderungen mit den richtigen Produkten und Dienstleis-tungen immer rechtzeitig zu erfüllen.

                                          Systembeschreibung
                                          Doppelboden LIGNA S38 AL x M aus Holzwerkstoffplatten mit werkseitig aufgeklebtem Linoleumbelag
                                          Metallbau: Grundrahmen, Treppen und Frontblenden, Geländer

                                          Fläche in m2
                                          135 m2
                                          Details ausblenden
                                          Details ausblenden

                                          Senn AG, Oftringen

                                          Bernstrasse 9 4556 Oftringen
                                           
                                           
                                          Details einblenden
                                          2010 Neubau Gewerbebauten
                                           
                                           
                                          Bodenbeläge, Doppelboden, Kabeldurchlässe, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                          Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                          • Privater Bauherr Senn Immobilien & Finanz AG

                                            Architekten und Fachplaner

                                            • Architekt Gerold Dietrich Architekten FH/STV
                                            • Bauleitung Gerold Dietrich Architekten FH/STV
                                            Objektbeschreibung Was vor mehr als fünfzig Jahren als Einmannbetrieb in einer Werkstatt begann, präsentiert sich heute als einer der wichtigsten Arbeitgeber des Bezirks Zofingen/AG. So konnte der neue Firmensitz der Senn AG in Oftringen nach knapp zweijähriger Bauzeit bezogen werden.

                                            Heute sind in der Schweiz in jedem neuen Bürogebäude Hohlbodensysteme gefragt, welche die zukünftige Flexibilität und den Nutzen sicherstellen.

                                            AGB Bautechnik Aktiengesellschaft als eine der führenden Anbieter im Bereich von Bodensystemen durfte dank bekannten professionellem Projektmanagement, dem Einsatz von Qualitätsprodukten und der Kompetenz in der Umsetzung von anspruchsvollen Lösungen den Auftrag der Doppelböden und Kabeldurchlässe ausführen.

                                            Systembeschreibung

                                            Bodensysteme
                                            - Doppelboden NORTEC L36 x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten mit werkseitig verlegtem Linoleumbelag
                                            - Doppelboden AGB H29 SS x M aus stahlblechummantelten Holzwerkstoffplatten, bauseits mit Teppichbelag in Platten, mit Haftfixierung nachträglich wiederaufnehmbar verlegt

                                            Kabeldurchlässe
                                            - Kabeldurchlass Typ AGB E200 mit Flansch und Deckel A, Chromstahl geschliffen, mit Apparatehalter 8xFLF

                                            Fläche in m2
                                            1311 m2
                                            Details ausblenden
                                            Details ausblenden

                                            Schweizerische Nationalbank, Zürich

                                            Seefeldstrasse 8 8008 Zürich
                                             
                                             
                                            Details einblenden
                                            2010 Sanierung Gewerbebauten
                                             
                                             
                                            Bodenbeläge, Doppelboden, Verbund-Doppelboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                            Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                            • Öffentlicher Bauherr Schweizerische Nationalbank

                                              Architekten und Fachplaner

                                              • Architekt Spühler Partner Architekten AG
                                              • Bauleitung Demmel Bauleitungen + Beratungen
                                              Objektbeschreibung Die Gründung der Nationalbank erfolgte aufgrund des Bundesgesetzes über die Schweizerische Nationalbank, das am 16. Januar 1906 in Kraft trat. Weil zu dieser Zeit die Kommunikation und der Verkehr noch nicht so gut ausgebaut waren, entschied man 1921 einen Sitz auch im Finanzzentrum Zürich einzurichten. Der Platzbedarf konnte im Laufe der Jahre nicht mehr gedeckt werden und so wurde 2008 die Liegenschaft an der Seefeldstrasse erworben und komplett saniert.

                                              AGB der Spezialist für Niedrig-Doppelboden. Das AGB Lieferprogramm enthält technisch und ökologisch sehr interessante Lösungen bei minimalen Aufbauhöhen ab 55 mm. Das hat auch die Schweizerische Nationalbank überzeugt und sie entschloss sich die AGB Produkte und Dienstleistungen einzusetzen.

                                              Systembeschreibung

                                              Bodensysteme
                                              - Niedrig-Doppelboden AGB H23 SS x M aus stahlblechummanteten Holzwerkstoffplatten
                                              - Verbund-Doppelboden FLOOR and more® G40 x M/B aus faser-verstärkten Calciumsulfatplatten

                                              Fläche in m2
                                              1940 m2
                                              Details ausblenden
                                              Details ausblenden

                                              Palais Wilson, Genève

                                              Rue des Pâquis 1201 Genève
                                               
                                               
                                              Details einblenden
                                              2010 Sanierung Gewerbebauten
                                               
                                               
                                              Bodenbeläge, Doppelboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                              Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                              • Privater Bauherr FIPOI

                                                Architekten und Fachplaner

                                                • Architekt Gérard Baron
                                                • Bauleitung Gérard Baron
                                                Objektbeschreibung Das Büro des Hochkommissars für Menschenrechte (OHCHR – Office of the United Nations High Commissioner for Human Rights), hat seinen Sitz seit 1998 im historischen Palais Wilson in Genf. Heute zählt die Organisation knapp 400 Beschäftigte. Der bestehende Doppelboden entsprach nicht den Ansprüchen und so entschieden sich die Zuständigen beim OHCHR den bestehenden mangelhaften Doppelboden zu ersetzen. Während einer halbjährigen Versuchsphase hatten drei Anbieter die Chance, sich über Musterböden für die Ausführung zu empfehlen. AGB Bautechnik Aktiengesellschaft konnte die Erwartungen vollständig erfüllen und ersetzte den komplet-ten Doppelboden. Ein nicht alltäglicher Auftrag, wurde doch in der Ausführung bis zu zwei verschiedenen Parkettarten pro Platte gewünscht. Aufgrund der Parkettoberfläche bestanden zudem hohen Trittschalldämmungsanforderungen, welche mit Zusatzmassnahmen erfolgreich umgesetzt wurden. Für die Fertigung der festapplizierten Parkettplatten haben wir die Baupläne in unserer Planungsabteilung entsprechend aufbereitet und die Übergänge der verschiedenen Parkettarten aufeinander abgestimmt. Nur dank einer exakten Planung konnte die Ausführung im sehr engen Terminrahmen während den üblichen Bürozeiten garantiert werden.

                                                Systembeschreibung
                                                Bodensystem - Doppelboden NORTEC L36 x ST aus faserverstärkten Calciumsul-fatplatten mit werkseitig aufgeklebtem Parkettbelag

                                                Fläche in m2
                                                2115 m2
                                                Details ausblenden
                                                Details ausblenden

                                                Basler Kantonalbank, Basel

                                                Meret Oppenheim-Strasse 62 4053 Basel
                                                 
                                                 
                                                Details einblenden
                                                2010 Neubau Gewerbebauten
                                                 
                                                 
                                                Doppelboden, Doppelboden Speziallösungen Technik, Verbund-Doppelboden, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                • Privater Bauherr BKB Basler Kantonalbank

                                                  Architekten und Fachplaner

                                                  • Architekt Herzog & de Meuron Basel Ltd
                                                  • Bauleitung Burckhardt+Partner AG Architekten Generalplaner
                                                  • Elektroingenieur Schwarz & Partner AG
                                                  Objektbeschreibung Die Basler Kantonalbank hat in dem von Herzog & de Meuron gestalteten Neubau Südpark ihre Handelsräume sowie die Bereiche Firmenkunden und Institutionelle sowie das Competence Center Informatik eingerichtet.

                                                  Das Rechencenter wurde mit der Energieoptimierten Kaltgangeinhausung (Cold Aisle Containment) ausgeführt. Sämtliche im Doppelboden notwendigen Massnahmen wie Gitterroste zur Luftzuführung oder Luftabgedichtete Kabeldurchlässe wurden auch von der AGB ausgeführt.

                                                  Aufgrund der hohen Anforderungen an die Fachkompetenz konnte die AGB Bautechnik Aktiengesellschaft die Doppelboden und Grundrahmen für die 144 Racks im Rechenzentrum liefern. Die Grundrahmen wurden speziell auf die Racks von Emerson Network Power AG abgestimmt, wobei auf maximale Flexibilität bezüglich Austauschbarkeit der Rack-Standorte geachtet wurde.

                                                  AGB ist mit seiner Vielfalt an Bodensystemen und dem eigenen Metallbau bestens für den Ausbau von Rechenzentren gerüstet.

                                                  Systembeschreibung
                                                  Bodensysteme
                                                  - Doppelboden LIGNA S38 AL x H + CL aus Holzwerkstoff mit werkseitig verlegtem Linoleumbelag Unterkonstruktion mit C-Profilen, längs- und quer verlegt

                                                  Fläche in m2
                                                  1450 m2
                                                  Details ausblenden
                                                  Details ausblenden

                                                  Groupe E Plexus Granges-Paccot

                                                  Route de Chantemerle 1 1763 Granges-Paccot
                                                   
                                                   
                                                  Details einblenden
                                                  2009 Neubau Gewerbebauten
                                                   
                                                   
                                                  Doppelboden, Verbund-Doppelboden, Metallbau/Schlosserei, Stufenboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                  Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                  • Privater Bauherr Groupe E SA

                                                    Architekten und Fachplaner

                                                    • Architekt IPAS Architectes SA
                                                    • Bauleitung Charrière-Partenaires SA Atelier d'architectes
                                                    Objektbeschreibung Groupe E, das Energieunternehmen aus dem freiburgischen Granges-Paccot, hat mit dem Neubau des Plexus neue Standards und ein klares Statement zu den Zukunftsvisionen des Unternehmens gesetzt. Das Gebäude besticht durch die eigenwillige Architektur, die sich im Innenausbau wiederfindet und entsprechend komplexe und individuelle Lösungsvorschläge forderte.

                                                    AGB Bautechnik Aktiengesellschaft konnte im Plexus gleich mehrere Arbeiten ausführen – Einbau des Stufenbodens für das Auditorium, Doppelböden und Verbund-Doppelböden für den restlichen Bereich des Plexus sowie die entsprechenden Bodenbeläge.

                                                    Die Herausforderung bei der Planung und Ausführung der Doppelböden lag vor allem bei den vielen Installationen und Überbrückungen, die im ganzen Gebäude verteilt sin – auch aufgrund der Gebäudegeometrie; mit nur zwei rechtwinkligen Seiten und vielen versetzten Etagen.

                                                    Der Stufenboden, welcher zur Verbindung der Geschosse als Treppenkonstruktion auf schrägen Betondecken bis zu 60% Neigung erstellt wurde, zeichnet sich durch den luftdichten Hohlraum aus, der zur Belüftung des Auditoriums dient. Die Frisch- und Abluftkanäle sind in den teilweise sehr geringen Bodenhöhen des Stufenbodens komplett in Calciumsulfat integriert.

                                                    Unterschiedliche Anforderungen bezüglich integrierten Luftauslässen, und technische Geräten im Hohlraum erforderten eine durch AGB geleitete Ausführungsplanung und industrielle Vorfertigung.

                                                    Die akkurate Planung sowie die Ausführung gehören zum Gesamtkonzept von AGB – eine Dienstleistung, die sich für Sie ausszahlt.
                                                    Systembeschreibung Bodensystem
                                                    - Stufenboden AGB G40 Standard
                                                    - Doppelboden NORTEC G36 aus faserverstärkten Calciumsulfat-platten
                                                    - Verbund-Doppelboden FLOOR and more® G36 aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten

                                                    Bodenbelag
                                                    - Teppich Fabromont Kugelgarn®, Resista® Modul
                                                    Details ausblenden
                                                    Details ausblenden

                                                    Pädagogische Hochschule Graubünden, Chur

                                                    Scalärastrasse 17 7000 Chur
                                                     
                                                     
                                                    Details einblenden
                                                    2009 Neubau Öffentliche Bauten
                                                     
                                                     
                                                    Metallbau/Schlosserei, Stufenboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                    Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                    • Öffentlicher Bauherr Hochbauamt Graubünden

                                                      Architekten und Fachplaner

                                                      • Architekt Pablo Horváth Arch. SIA/SWB; Architekt SIA/SWB
                                                      • Bauleitung Andreas Lüscher
                                                      Objektbeschreibung An der pädagogischen Hochschule Graubünden werden Lehrpersonen für Kindergarten und Primarschule in den Sprachen Deutsch, Italienisch und Romanisch ausgebildet. Der Campus in Chur wurde um zwei Auditorien und eine Mediothek erweitert.

                                                      AGB Bautechnik Aktiengesellschaft konnte hier seine Stärken bezüglich Planungskompetenz und Integration der Tisch-/Stuhlbefestigungen in die Unterkonstruktion, wie auch der Luftzuführung durch eine systemintegrierte, gestalterisch dezente, gelochte Frontblende beweisen.

                                                      Die AGB Stufenböden werden in unserem Hause detailgenau CAD geplant und komplett vorgefertigt. Dadurch werden die Ausführungs-zeiten auf der Baustelle gegenüber einem konventionellen Aufbau um ein vielfaches kürzer. Die Anforderungen des Bauherrn konnten in jeder Hinsicht, vor allem aber bezüglich einer wenig sichtbaren Luftzuführung, vollauf erfüllt werden.

                                                      Systembeschreibung

                                                      Gesamtfläche: 187 m2
                                                      - Hörsaal I: 86 m2 / Kapazität: 81 Personen
                                                      - Hörsaal II: 101 m2 / Kapazität: 99 Personen
                                                      AGB Stufenboden Standard
                                                      Unterkonstruktion mit Längsträger und Querschienen.
                                                      Tische und Stühle sind in der Unterkonstruktion befestigt. Decklage aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten, unbrennbar

                                                      Fläche in m2
                                                      187 m2
                                                      Details ausblenden
                                                      Details ausblenden

                                                      Rechenzenter PostFinance, Zofingen

                                                      Funkenstrasse 10 4800 Zofingen
                                                       
                                                       
                                                      Details einblenden
                                                      2009 Neubau Gewerbebauten
                                                       
                                                       
                                                      Bodenbeläge, Doppelboden, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                      Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                      • Öffentlicher Bauherr PostFinance

                                                        Architekten und Fachplaner

                                                        • Bauingenieur Weber + Brönnimann AG
                                                        • Bauleitung baderpartner ag planen bauen nutzen
                                                        • Bauphysik Zimmermann & Leuthe Bauphysiker SIA
                                                        Objektbeschreibung PostFinance ist ein eigenständiger Geschäftsbereich der Schweizerischen Post. Dank dem flächendeckenden Zahlungsverkehr entwickelte sich das Unternehmen zum fünftgrössten Finanzinstitut der Schweiz.

                                                        AGB erhielt den Auftrag in den Büro- und Technikräumen Doppelböden und Verbund-Doppelböden zu verlegen, die den hohen Ansprüchen hinsichtlich Sicherheit, Komfort und Technik genügen. AGB fertigt die Grundrahmen für die Aufnahme elektrischer Schaltschränke, Server und Klimaanlagen in der hauseigenen Metallbauabteilung. Mit diesem leistungsfähigen Metallbaubereich ist die AGB für kundenspezifische Metallkonstruktionen dank interner Komplettplanung sehr flexibel und zur Realisierung kurzfristiger Lösungen fähig.

                                                        Unsere grosse Erfahrung im Verlegen von Hohlböden in anspruchsvollen Büro- und Technikräumen und die gute Zusammenarbeit mit Planer und Bauleitung führte zu einem erfolgreichen Projektabschluss.

                                                        Systembeschreibung
                                                        Doppelboden NORTEC L36 x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten mit werkseitig aufgeklebtem Teppichbelag Doppelboden LIGNA S38 AL x M aus Holzwerkstoff mit werkseitig aufgeklebtem Linoleumbelag

                                                        Verbund-Doppelboden FLOOR and more® N36 x M/A aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten

                                                        Fläche in m2
                                                        Gesamtfläche: 9200 m2
                                                        - Doppelboden: 7972 m2
                                                        - Verbund-Doppelboden: 1228 m2
                                                        Details ausblenden
                                                        Details ausblenden

                                                        B. Braun Medical AG Vertriebs- & Kommunikationszentrum, Sempach

                                                        Unter der Linde 6204 Sempach
                                                         
                                                         
                                                        Details einblenden
                                                        2006 Neubau Gewerbebauten
                                                         
                                                         
                                                        Bodenbeläge, Doppelboden, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                        Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                        • Privater Bauherr B. Braun Medical AG

                                                          Architekten und Fachplaner

                                                          • Architekt Leuenberger Architekten AG
                                                            Objektbeschreibung B. Braun Medical AG hat den neuen Hauptsitz nach Sempach verlegt. Mit dem Gebäude beabsichtigte man Synergien zu erzielen, Abläufe zu optimieren und interne Kommunikation und Teamgeist auf informeller, persönlicher Ebene zu fördern.

                                                            Es entstand ein markantes klar strukturiertes Gebäude, das mit den bestehenden Gebäuden eine Einheit bildet. Der 3-Etagen-Bau mit Balkonen im Obergeschoss bietet 140 Mitarbeitern Platz und verfügt über Konferenz-, Schulungs-, Labor- und Lagerräume.

                                                            Die offene Raumanordnung, Glaswände und viel Tageslicht (200 Fenster) stimulieren das erwünschte Betriebsklima. Das Herzstück bildet der einem Park nachempfundene Innenhof.

                                                            Dem hohen Qualitätsanspruch des Bauherrn und des Architekten wurden durch den Einsatz von Doppelböden aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten und einem Teppichbelag in Platten, mit Haftfixierung nachträglich wiederaufnehmbar verlegt, vollends entsprochen.

                                                            Mit dieser Lösung konnten beste akustische Eigenschaften und geringe Brandlasten realisiert werden!

                                                            Systembeschreibung
                                                            Doppelboden NORTEC L36 x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten. Teppichbelag in Platten, mit Haftfixierung nachträglich wiederaufnehmbar verlegt
                                                            Doppelboden LIGNA S38 AL x M aus Holzwerkstoffplatten mit werkseitig aufgeklebtem Kunststoffbelag

                                                            Fläche in m2
                                                            Gesamtfläche: 2925 m2
                                                            Doppelboden mit Textilbelag: 2700m2
                                                            Doppelboden mit Kunststoffbelag: 225 m2
                                                            Details ausblenden
                                                            Details ausblenden

                                                            Planzer Logistikzentrum, Pratteln

                                                            Salinenstrasse 63A 4133 Pratteln
                                                             
                                                             
                                                            Details einblenden
                                                            2006 Neubau Gewerbebauten
                                                             
                                                             
                                                            Doppelboden, Verbund-Doppelboden, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                            Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                            • Privater Bauherr Planzer Transport AG

                                                              Architekten und Fachplaner

                                                              • Architekt Preisig + Wasser AG Architekten HTL
                                                                Objektbeschreibung Die Planzer Transport AG eröffnete ihr neues Logistikzentrum in Pratteln. Der 90 Mio.-Bau besteht aus Lager- und Bürogebäude (380'000 m³), dem Servicegebäude und dem architektonisch interessanten und markanten Bürohaus Triago (47'000 m³), in dem AGB alle Hohlböden installierte.

                                                                Der stahlblechummantelte Doppelboden erwies sich als besonders Vorteilhaft, die Ausbauwünsche der Mieter konnten unkompliziert, schnell und kostengünstig umgesetzt werden.
                                                                Durch ortsansässige Unternehmen wurden nachträglich selbstliegende Textilbeläge in Platten, mit Haftfixierung wiederaufnehmbar verlegt.

                                                                Der Verbund-Doppelboden wurde hauptsächlich in den Korridoren verlegt, und bauseits mit einem Naturstein aus Schiefer belegt. Der Trockenbau erlaubte eine unmittelbar anschliessende Belegung mit Naturstein, dadurch konnte die Ausführungszeit im Vergleich zu Nasssystemen markant reduziert werden.

                                                                Die Textilbeläge für den blechgekapselten Doppelboden wurden lose verlegt und mit Haftkleber fixiert.

                                                                Planzer Transport AG - bekannt für hochstehende Firmenkultur, Sozialkompetenz und Qualitätsorientierung - und AGB Bautechnik AG sind seit Jahren durch ihre gleichartigen Ansichten und positiven Erfahrungen verbunden. Diese Vertrauensbasis führte zum erfolgreichen Projektabschluss.

                                                                Die Zusammenarbeit mit dem Architekten und der Bauleitung funktionierte bestens und die Abnahme des Werks erfolgte fristgerecht.

                                                                Systembeschreibung
                                                                Bodensysteme
                                                                - Doppelboden AGB H29 MM/7 aus Holzwerkstoff blechgekapselt mit Textilbelage lose verlegt und mit Haftkleber fixiert, bauseits
                                                                - Doppelboden AGB H38 AK9 aus Holzwerkstoff mit Kunststoffbelag aus PVC
                                                                - Trocken-Hohlraumboden AGB G38RR10 aus Gipsfaser mit Naturstein (Schiefer), bauseits
                                                                - Doppelboden AGB H29 SS x M aus stahlblechummantelten Holzwerkstoffplatten
                                                                - Doppelboden LIGNA S38 AL x M aus Holzwerkstoffplatten mit werkseitig aufgeklebtem
                                                                Kunststoffbelag
                                                                - Verbund-Doppelboden AGB G38RR10 aus Gipsfaser

                                                                Fläche in m2
                                                                Gesamtfläche: 7911 m2
                                                                Doppelboden: 6526 m2
                                                                Verbund-Doppelboden: 1385 m2
                                                                Doppelboden mit PVC: 81 m2 Hohlraumboden: 1385 m2
                                                                Details ausblenden
                                                                Details ausblenden

                                                                ETH, Zürich

                                                                Rämistrasse 101 8006 Zürich
                                                                 
                                                                 
                                                                Details einblenden
                                                                2006 Sanierung Öffentliche Bauten
                                                                 
                                                                 
                                                                Metallbau/Schlosserei, Stufenboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                                Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                                • Öffentlicher Bauherr ETH Zürich

                                                                  Architekten und Fachplaner

                                                                  • Bauleitung Demmel Bauleitungen + Beratungen
                                                                  • Generalunternehmung Demmel Bauleitungen + Beratungen
                                                                  Objektbeschreibung Die in den Jahren 1966 - 1972 erbauten 21 Hörsäle genügten wegen asbestbeschichteter Teile der Unterkonstruktion nicht mehr den heutigen hygienischen und gesundheitlichen Anforderungen. Asbest galt lange Zeit als idealer Baustoff. Wegen den gesundheitlichen Risiken, die durch das Einatmen von Asbestfasern entstehen (Lungenfibrose, Atemnot, Tumore in Lunge und am Rippenfell) wurde Asbest 1990 generell verboten.

                                                                  Um ihren jugendlichen Studenten und Hörsaalbenutzern ein gesundheitlich risikoloses Umfeld zu bieten, entschloss sich die ETH Zürich zu einer rigorosen Innensanierung ihrer Hörsäle und Auditorien. AGB wurde beauftragt die Erneuerung der Stufenböden durchzuführen.

                                                                  Die Innensanierung umfasste sowohl den Ersatz aller asbestbeschichteten Bauteile als auch dort, wo erforderlich, die bauliche Instandstellung der Unterkonstruktionen und Decklagen der Stufenböden. Fallweise mussten ganze Stufenböden komplett ersetzt werden.

                                                                  Der Ablauf musste zudem so organisiert werden, dass Störungen des Lehrbetriebes auf ein Minimum beschränkt werden konnten.

                                                                  Alle diese Anforderungen miteinander so in Einklang zu bringen, dass dennoch ein insgesamt optimales Sanierungsergebnis erzielt werden konnte, war schon recht anspruchsvoll. Die gesamten Sanierungsarbeiten konnten fristgerecht abgeschlossen werden.

                                                                  Gerade unter so komplexen Umständen bewies der AGB Stufenboden wieder einmal eindrücklich seine Vorteile: die Möglichkeit der individuellen Planung, die Vorfertigung, die kurze Einbauzeit und die anschliessend sofortige Benutzbarkeit.

                                                                  Systembeschreibung

                                                                  Bodensysteme
                                                                  Stufenboden AGB TECHNOSTEP® für Auditorien
                                                                  Decklage aus Gipsfaser Knauf Integral, 32 mm, Bodenbelag bauseits, Unterkonstruktion aus vorgefertigten Profilstahlteilen

                                                                  Fläche in m2
                                                                  1763 m2
                                                                  Details ausblenden
                                                                  Details ausblenden

                                                                  Sanaa Building Novartis, Basel

                                                                  Fabrikstrasse 4056 Basel
                                                                   
                                                                   
                                                                  Details einblenden
                                                                  2006 Neubau Gewerbebauten
                                                                   
                                                                   
                                                                  Bodenbeläge, Doppelboden, Kabeldurchlässe, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                                  Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                                  • Privater Bauherr Novartis Pharma AG

                                                                    Architekten und Fachplaner

                                                                    • Architekt Sanaa / R. Nishizawa / K. Sejima, Tokio
                                                                    • Bauleitung Horstmann & Berger Ingenieure
                                                                    Objektbeschreibung „Novartis Campus des Wissens“ steht für Forschung und Entwicklung der chemisch/pharmazeutischen Wissenschaften. Diese Symbolik galt auch für die Architektur und Bautechnik des neu erbauten SANAA Buildings. Selten wurden in der Schweiz derart hohe Anforderungen an die Innovationskraft der beteiligten Unternehmen gestellt wie hier.

                                                                    Seit der Gründung des Unternehmens war die Entwicklung neuer Produkte und Techniken ein willkommener Anlass, um Bauherren unsere Kompetenz und Fachwissen zu beweisen. Erstmals in der Schweiz wurden in einem grossen Bürogebäude die Schallschutzmassnahmen ausschliesslich mit einen Akustik-Doppelboden realisiert. AGB hat Pionierarbeit in der Entwicklung und Ausführung dieses Systems für ein Grossprojekt geleistet.

                                                                    Bedingt durch die kühle Architektur verblieb nur der Boden als Möglichkeit zur Schallabsorption. Um ein optimales Resultat zu erreichen, mussten gut die Hälfte der Bodenfläche mit Akustik-Bodenplatten versehen werden.

                                                                    Der Bodenbelag war für die Schweiz ebenfalls eine Novität. Der durch den Architekten Andrée Putmann Paris, entworfene Velours-Teppich wies unterschiedliche Farbverläufe auf, die durch loses Verlegen der Teppichplatten im „freien Verband“ erreicht wurden.

                                                                    Entlang den gesamten Fassaden wurde über den Heizungs- und Lüftungsgeräten ein hochwertiges Gitter aus keilförmigen Chromstahlstäben auf einer Unterkonstruktion aus Aluminium verlegt. Mit dem Akustik-Doppelboden wurden alle akustischen und auch ästhetischen Erwartungen des Bauherrn optimal erfüllt.

                                                                    Systembeschreibung

                                                                    Bodensysteme
                                                                    Doppelboden AGB G36RR9 aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten
                                                                    Akustik-Doppelboden® AGB A36-1.0-38.5 SS x M aus perforiertem Stahl

                                                                    Bodenbelag
                                                                    Teppich in Platten, Anker Eurovelours mit Akustikausrüstung, mit Haftfixierung nachträglich wiederaufnehmbar verlegt

                                                                    Fläche in m2
                                                                    Gesamtfläche: 6250 m2
                                                                    - Mittlere Nachhallzeit: 0.74s
                                                                    - Gitterlänge: 2400 m
                                                                    Details ausblenden
                                                                    Details ausblenden

                                                                    Basellandschaftliche Kantonalbank, Arlesheim

                                                                    Hauptstrasse 25 4144 Arlesheim
                                                                     
                                                                     
                                                                    Details einblenden
                                                                    2006 Umbau Gewerbebauten
                                                                     
                                                                     
                                                                    Bodenbeläge, Doppelboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                                    Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                                    • Privater Bauherr Basellandschaftliche Kantonalbank

                                                                      Architekten und Fachplaner

                                                                      • Architekt Nissen & Wentzlaff Architekten BSA SIA AG
                                                                        Objektbeschreibung Die Filiale der BLKB wurde nach vielen Jahren erneuert und erweitert. Während der Bauphase musste der Bankbetrieb in einem nahegelegenen Container-Provisorium weiterlaufen, wobei der Baubetrieb den Kundenverkehr der Bank zu berücksichtigen hatte. Für die Schalterhalle entschied sich der Bauherr aus repräsentativen Gründen für einen Doppelboden aus Naturstein mit einer geflammten Oberfläche. Der Bereich Backoffice erhielt attraktive Linoleum- und Textilbeläge.

                                                                        Die bei den AGB-Referenzprojekten festgestellte Qualität, und die ästhetischen Vorteile unserer Lösungen, haben den Bauherrn bewogen, AGB den Auftrag trotz höheren Preises zu erteilen. Der von AGB gelieferte Naturstein-Doppelboden ist im Kantenbereich gefast und stumpf gestossen. Dies erfordert eine Herstellungsqualität welche weit über den am Markt üblichen Lösungen liegt. Die Anschlüsse an Bauteile wie Säulen wurden mittels Wasserstrahlschneiden hergestellt, die damit erreichte Präzision kann mit den Spaltmassen im Oberklasse-Automobilbau verglichen werden.

                                                                        Zu der gelungenen Raumgestaltung und der professionellen modernen Ausstrahlung einer Bank leistet der Naturstein einen wesentlichen Beitrag.

                                                                        Systembeschreibung
                                                                        Bodensysteme
                                                                        - Doppelboden NORTEC L15 ST x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten mit Naturstein Nero Assoluto Zimbabwe, Oberfläche geflammt, imprägniert
                                                                        - Doppelboden NORTEC L36 x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten. Teppichbelag in Platten, mit Haftfixierung nachträglich bauseits wiederaufnehmbar verlegt.
                                                                        - Doppelboden NORTEC L36 x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten mit werkseitig aufgeklebtem Linoleumbelag
                                                                        - Doppelboden AGB C29RR9 aus Zementfaser mit Schmutzschleusenbelag, bauseits verlegt

                                                                        Fläche in m2
                                                                        Gesamtfläche: 684 m2
                                                                        - Doppelboden mit Naturstein: 295 m2
                                                                        - Doppelboden mit Textilbelag: 238 m2
                                                                        - Doppelboden mit Linoleum: 126 m2
                                                                        - Doppelboden aus Zementfaser: 25 m2
                                                                        Details ausblenden
                                                                        Details ausblenden

                                                                        The Home of FIFA, Zürich

                                                                        Fifastrasse 8044 Zürich
                                                                         
                                                                         
                                                                        Details einblenden
                                                                        2005 Neubau Gewerbebauten
                                                                         
                                                                         
                                                                        Bodenbeläge, Metallbau/Schlosserei, Stufenboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                                        Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                                        • Privater Bauherr FIFA-Fédération Internationale de Football Association

                                                                          Architekten und Fachplaner

                                                                          • Architekt Tilla Theus & Partner AG
                                                                          • Generalunternehmung HRS Real Estate AG
                                                                          Objektbeschreibung Alle Welt ist vom Fussball und dem 140 x 47 m grossen und 8 Stockwerke aufweisenden Neubau der FIFA in Zürich begeistert. Wir begeistern mit dem AGB Stufenboden, der einen Meilenstein in der Realisierung anspruchsvoller Auditorien, wie im „The Home of FIFA“ in Zürich ausgeführt, darstellt.

                                                                          Der AGB Stufenboden ist ein intelligentes System in Modulbauweise, mit dem auch die komplexesten Raumgeometrien in einer bisher unbekannten Präzision realisiert werden können.

                                                                          Elektronische Massaufnahme, verbunden mit einer CAD Detailplanung und davon abgeleitet, eine elektronisch gestützte Produktionssteuerung und Stücklisten, erlauben eine komplette Vorfertigung des gesamten Werkes.
                                                                          Mit diesen Planungs- und Fertigungsvorteilen erreicht die AGB eine bisher unerreichte Detailpräzision und eine verlässliche Statik mit Nachweis. Durch die komplette Vorfertigung im Werk, konnte die Ausführung auf der Baustelle vier- bis fünfmal schneller, verglichen mit der üblichen konventionellen Bauweise, realisiert werden.

                                                                          All diese Vorteile und das professionelle Projektmanagement, verbunden mit verlässlichen Produktionsfristen hatten den Bauherrn bewogen, uns mit der Ausführung zu beauftragen.

                                                                          Systembeschreibung

                                                                          Bodensysteme
                                                                          - Stufenboden AGB TECHNOSTEP® für Auditorien mit Teppichbelag TISCA Wollwilton, in Platten, mit Haftfixierung nachträglich wiederaufnehmbar verlegt

                                                                          Metallbauarbeiten
                                                                          - Stirnverkleidungen in perforiertem und natureloxiertem Aluminium

                                                                          Fläche in m2
                                                                          470 m2
                                                                          Details ausblenden
                                                                          Details ausblenden

                                                                          Museum Rietberg, Zürich

                                                                          Gablerstrasse 15 8002 Zürich
                                                                           
                                                                           
                                                                          Details einblenden
                                                                          2005 Sanierung Öffentliche Bauten
                                                                           
                                                                           
                                                                          Metallbau/Schlosserei, Hohlraumboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                                          Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                                          • Öffentlicher Bauherr Amt für Hochbauten Zürich

                                                                            Architekten und Fachplaner

                                                                            • Architekt Arbeitsgemeinschaft Grazioli/Krischanitz
                                                                            • Bauleitung Walter Dietsche Baumanagement AG
                                                                            Objektbeschreibung „Schön heisst bei einem Museum, wenn es den Kunstwerken dient“, diesem Motto folgten die beiden Architekten. Rund 3 Jahre lang mussten die Zürcher in eine grosse Baugrube blicken, bis das Museum (46 Millionen Projekt) wieder eröffnet wurde. Heute besteht das Museum aus dem Haupthaus, der renovierten Villa Wesendonck (19. Jhdt.) und dem Erweiterungsbau mit dem Eingangspavillon „Smaragd“. Praktisch alles ist neu und die Ausstellungsfläche hat sich mit den beiden 1300 m2 Ausstellungsgeschossen um 125% vergrössert. Ein weiteres High-light ist das Schaulager, das allen Besuchern offen steht.

                                                                            AGB hat zum Gelingen des Werkes durch die Verlegung der Hohlraumböden mit einer Schalungslage zur Aufnahme des Bodenkanals, beigetragen, wobei die Anforderungen für eine moderne Museums-Haustechnik berücksichtigt werden mussten. So waren z.B. nur emissionsarme Baumaterialien zur Ausführung zugelassen.

                                                                            Durch flexibles und koordinatives Verhalten aller am Bau Beteiligten, konnten die besonderen Qualitätsansprüche eines Kunstmuseums erfüllt werden. Es war ein interessantes und erfolgreiches Projekt.

                                                                            Systembeschreibung

                                                                            Bodensysteme
                                                                            Hohlraumboden Typ AGB Hohlraumboden mit einer verstärkten Schalung aus Verbund-Doppelboden Typ AGB G38RR10 aus Gipsfaser mit einem Parkett bauseits

                                                                            Fläche in m2
                                                                            435 m2
                                                                            Details ausblenden
                                                                            Details ausblenden

                                                                            Märkli Building Novartis, Basel

                                                                            Fabrikstrasse 4056 Basel
                                                                             
                                                                             
                                                                            Details einblenden
                                                                            2005 Neubau Gewerbebauten
                                                                             
                                                                             
                                                                            Doppelböden, Bodenbeläge, Kabeldurchlässe, Stufenboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                                            Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                                            • Privater Bauherr Novartis Pharma AG

                                                                              Architekten und Fachplaner

                                                                              • Architekt Architekturbüro Märkli Peter
                                                                              • Bauleitung Caretta + Weidmann Baumanagement AG
                                                                              Objektbeschreibung Novartis Campus des Wissens“ steht für Forschung und Entwicklung der chemisch/pharmazeutischen Wissenschaften. Diese Symbolik galt auch für die Architektur und Bautechnik des neu erbauten „Märkli Buildings“. Selten wurden in der Schweiz derart hohe Anforderungen an die Technik und Qualität der beteiligten Unternehmen gestellt wie hier.

                                                                              Seit der Gründung von AGB Bautechnik AG war und ist uns die Verbesserung unserer Kompetenz und Produktqualität ein ständiges Anliegen. Hohe Qualitätsforderungen der Kunden stellen für uns daher einen willkommenen Anlass dar, um dies den Bauherren zu beweisen.

                                                                              AGB Bautechnik AG wurde im Märkli Building mit der Lieferung der Doppelböden und der Beläge sowie der Stufenböden beauftragt.

                                                                              Der Stufenboden für das Auditorium war in gebogener Ausführung mit Schallisolation, Trittschalldämmung, Velours-Teppich und den Befestigungselementen für die Bestuhlung auszuführen. Der AGB Stufenboden ist ein intelligentes System in Modulbauweise, mit dem auch die komplexesten Raumgeometrien in einer bisher unbekannten Präzision realisiert werden können.
                                                                              Elektronische Massaufnahme, verbunden mit einer CAD Detailplanung und davon abgeleitet, eine elektronisch gestützte Produktionssteuerung und Stücklisten, erlauben eine komplette Vorfertigung des gesamten Werkes.

                                                                              Mit diesen Planungs- und Fertigungsvorteilen erreichten wir eine bisher unerreichte Detailpräzision und eine verlässliche Statik mit Nachweis. Durch die komplette Vorfertigung im Werk, konnte die Ausführung auf der Baustelle 4 – 5 Mal schneller, verglichen mit der üblichen konventionellen Bauweise, realisiert werden.

                                                                              All diese Vorteile und das professionelle Projektmanagement, verbunden mit verlässlichen Produktionsfristen hatten den Bauherrn bewogen, uns mit der Ausführung zu beauftragen.

                                                                              Die Erwartungen des Bauherrn hinsichtlich Gestaltung, den optischen und akustischen Forderungen und den für ein Auditorium typischen Komfortansprüchen, konnten optimal erfüllt werden.

                                                                              Systembeschreibung
                                                                              Bodensystem
                                                                              Doppelboden NORTEC L36 x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten Bodenbeläge
                                                                              Teppich in Platten, Anker Eurovelours, mit Haftfixierung nachträglich wiederaufnehmbar verlegt / Kautschuk Norament 928al grano, werkseitig aufgeklebt

                                                                              - Stufenboden AGB TECHNOSTEP® für Auditorien
                                                                              - Decklage Gipsfaserplatten 36 mm, Unterkonstruktion aus vorgefertigten C-Profilen mit Trittschalldämmung und Textilbelag Velours

                                                                              Fläche in m2
                                                                              Gesamtfläche: 6640 m2
                                                                              Textil: 6300 m2
                                                                              Kautschuk: 340 m2
                                                                              Stufenboden: 350 m2
                                                                              Details ausblenden
                                                                              Details ausblenden

                                                                              Sunrise Tower, Zürich

                                                                              Binzmühlestrasse 130 8050 Zürich
                                                                               
                                                                               
                                                                              Details einblenden
                                                                              2004 Neubau Gewerbebauten
                                                                               
                                                                               
                                                                              Bodenbeläge, Doppelboden, Verbund-Doppelboden, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                                              Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                                              • Privater Bauherr TDC Switzerland AG

                                                                                Architekten und Fachplaner

                                                                                • Architekt WWW Wäschle, Wüest, Max Dudler
                                                                                • Bauleitung HCI GmbH
                                                                                Objektbeschreibung Nachdem der Sunrise Tower durch TDC Switzerland im Rohbau übernommen wurde, waren für den Ausbau und die Anpassung an die Bedürfnisse der Sunrise, Leistungsfähigkeit, Qualität und Flexibilität auch bezüglich Koordination für die Arbeiten in 51 Stockwerken gefordert.

                                                                                Obwohl AGB den Grundausbau nicht geliefert hatte, war der Auftraggeber aufgrund der bisherigen Erfahrungen von unserer Leistungsfähigkeit überzeugt. Er übergab uns den Auftrag die Trocken-Hohlraumböden im Umfang von 2600 m2 und die Doppelböden für die Technikräume mit einer Fläche von 1300 m2, wie auch die umfangreichen Anpassungen der bestehenden 29100 m2 Doppelböden an die Anforderungen des Bauherrn vorzunehmen.

                                                                                Um die sehr umfangreiche Infrastruktur zu installieren und die architektonischen Vorgaben umzusetzen, wurden nahezu sämtliche Böden entfernt, angepasst und neu verlegt. Dies wurde innert kürzester Frist von etwa einem halben Jahr – dies bedeutet zwei Stockwerke pro Woche – ausgeführt.

                                                                                Systembeschreibung

                                                                                Bodensysteme
                                                                                - Verbund-Doppelboden AGB G22RR9 aus Gipsfaser für Parkett bauseits
                                                                                - Verbund-Doppelboden AGB G28RR9 aus Gipsfaser für keramische Beläge, bauseits verlegt
                                                                                - Doppelboden NORTEC L15 ST x M faserverstärkten Calciumsulfatplatten mit werkseitig aufgeklebtem Naturstein
                                                                                - Doppelboden LIGNA S38 AL x M aus hochverdichteter Holzwerkstoffplatte mit werkseitig aufgeklebtem Kunststoffbelag

                                                                                Bodenbelag
                                                                                - Teppichbelag in Platten, mit Haftfixierung nachträglich wiederaufnehmbar verlegt

                                                                                Fläche in m2
                                                                                Gesamtfläche: 33000 m2
                                                                                - Doppelboden: 30400 m2
                                                                                - Verbund-Doppelboden: 2600 m2
                                                                                Details ausblenden
                                                                                Details ausblenden

                                                                                Diener Building Novartis, Basel

                                                                                Lichtstrasse 35 4058 Basel
                                                                                 
                                                                                 
                                                                                Details einblenden
                                                                                2004 Neubau Gewerbebauten
                                                                                 
                                                                                 
                                                                                Doppelboden Thermo, Doppelboden, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                                                Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                                                • Privater Bauherr Novartis Pharma AG

                                                                                  Architekten und Fachplaner

                                                                                  • Architekt Diener & Diener Architekten AG
                                                                                    Objektbeschreibung Novartis Campus des Wissens“ steht für Forschung und Entwicklung der chemisch/pharmazeutischen Wissenschaften. Diese Symbolik galt auch für Architektur und Bautechnik des neu erbauten „Diener Buildings“. Selten wurden in der Schweiz derart hohe Anforderungen an die Innovationskraft der beteiligten Unternehmen gestellt wie hier. Seit der Gründung unseres Unternehmens war die Entwicklung neuer Produkte und Techniken ein willkommener Anlass um Bauherren unsere Kompetenz und Fachwissen zu beweisen. Erstmals in der Schweiz wurde ein grosses Bürogebäude ausschliesslich durch einen Doppelboden beheizt. AGB hat Pionierarbeit in der Entwicklung und Realisierung dieses Heizsystems für ein Grossprojekt geleistet. Mit dem Doppelboden-Thermo in Gipsfasertechnik konnten nicht nur die Erwartungen des Bauherrn bezüglich der akustischen und der Komfortansprüche optimal erfüllt, sondern auch die technischen Anforderungen eines beheizten Systems gelöst werden. Um die Übertragung des Heizenergiebedarfs für den Bürobetrieb zu gewährleisten, wurden etwa 25% der Bodenfläche mit Thermo-Doppelboden ausgerüstet. Somit bestehen noch genügend Möglichkeiten, um konventionelle Platten mit Kabeldurchführungen etc. zu versehen. Der Bauherr ist begeistert, und wird dieses System zur Kühlung und Heizung in einem weiteren Bauvorhaben einsetzen!

                                                                                    Systembeschreibung
                                                                                    Bodensysteme
                                                                                    - Doppelboden NORTEC L36 x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten

                                                                                    Heizung
                                                                                    - Thermo-Doppelboden NORTEC comfort L36 ST/ST x M aus faserverstärkten Calciumsulfatplatten mit werkseitig integrierten Heiz- und Kühlleitungen

                                                                                    Fläche in m2
                                                                                    Gesamtfläche: 4500 m2
                                                                                    Doppelboden: 856 m2
                                                                                    Thermo-Doppelboden: 84 m2
                                                                                    Details ausblenden
                                                                                    Details ausblenden

                                                                                    Park Hotel Waldhaus, Flims

                                                                                    Via dil parc 3 7018 Flims Waldhaus
                                                                                     
                                                                                     
                                                                                    Details einblenden
                                                                                    2003 Neubau Hotelbauten
                                                                                     
                                                                                     
                                                                                    Verbund-Doppelboden AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                                                    Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                                                    • Privater Bauherr WALDHAUS FLIMS Mountain Resort & Spa

                                                                                      Architekten und Fachplaner

                                                                                      • Architekt H.P. Fontana und Partner AG
                                                                                        Objektbeschreibung Der bekannte Reisejournalist Claus Schweitzer bewertet das Park Hotel Waldhaus in Flims zu den besten Wohlfühlhotels in Europa. In einem international so angesehenen Haus hat Qualität höchsten Stellenwert. AGB hatte die Gelegenheit zu beweisen, dass sie auch jene Qualität beherrscht, wie sie für Spitzenhotels gefordert wird.

                                                                                        Im Zusammenhang mit den Aus- und Umbauten im Eingangs- und Wellnessbereich („delight“– spa & beauty) wurden durch den Planer und Bauherrn Lösungen zur Unsichtbaren Integration der Wellness-Technik ohne grossen Nutzflächenverlust gesucht.

                                                                                        Aus dem Umfangreichen AGB-Sortiment entschied sich der Planer in engem Kontakt mit dem Verkaufsteam der AGB für einen Verbund-Doppelboden. Durch diese Entscheidung konnten die sehr umfangreichen HLK-Installationen in den Hohlraum des Verbund-Doppelbodens verlegt werden. Den Gästen steht nun ein optimales Raumangebot zur Verfügung.

                                                                                        Im Wellnessbereich wurde der Verbund-Doppelboden als Schalung für einen beheizten, zementgebundener Unterlagsboden eingesetzt; somit konnte die umfangreiche Haustechnik problemlos untergebracht werden. Im Empfangsbereich wurden Verbund-Doppelböden mit bauseitigem Teppichbelag und Carrara-Marmor verlegt.

                                                                                        Das Hotel erreichte Leadingstatus mit dem Prädikat „Beste Wellness-Oasen der Welt“! Eine Auszeichnung für AGB?

                                                                                        Systembeschreibung

                                                                                        Leistungsbeschrieb Bodensystem Wellness
                                                                                        - Verbund-Doppelboden AGB G38RR10 aus Gipsfaser als Schalungslage für einen zementgebundenen Unterlagsboden mit Bodenheizung

                                                                                        Bodensystem Empfang
                                                                                        - Verbund-Doppelboden AGB G38RR10 aus Gipsfaser für Naturstein- und Teppichbelag bauseits

                                                                                        Fläche in m2
                                                                                        Gesamtfläche: 753 m2
                                                                                        - Wellness: 583 m2
                                                                                        - Empfang: 170 m2
                                                                                        Details ausblenden
                                                                                        Details ausblenden

                                                                                        Bergrestaurant Stanser Horn, Kulm

                                                                                        Stanserhorn-Bahn 6370 Stans
                                                                                         
                                                                                         
                                                                                        Details einblenden
                                                                                        2000 Umbau Öffentliche Bauten
                                                                                         
                                                                                         
                                                                                        Verbund-Doppelboden, Metallbau/Schlosserei AGB Bautechnik Aktiengesellschaft

                                                                                        Bauherren / Bauherrenvertretungen

                                                                                        • Öffentlicher Bauherr Stanserhorn-Bahn

                                                                                          Architekten und Fachplaner

                                                                                          • Architekt WaserAchermann Architektur GmbH
                                                                                            Objektbeschreibung AGB Verbund-Doppelböden findet man auch in Bergrestaurants. Zum Beispiel am Stanser Horn im Rondorama auf 1900 m. Der sternförmig angelegte Bau aus Holz und Glas für 200 Plätze dreht sich in 43 Minuten einmal um die eigene Achse und gewährt eine herrliche Rundumsicht.

                                                                                            Im Falle des Rondoramas waren die Vorteile des Verbund-Doppelbodens eindeutig:
                                                                                            - Trockenbauweise: kein Einbringen von Feuchtigkeit, sofort nutzbar
                                                                                            - Geringes Gewicht: Mit 10 Gondeln war das gesamte Material auf der Baustelle
                                                                                            - Bauzeit: In Rekordzeit von einer Woche waren die Installationen abgeschlossen
                                                                                            - Unsichtbare Infrastruktur: Alle HLK-Installationen im Hohlraum

                                                                                            Bedingt durch den Aufbau des Drehgestelles, konnte der Boden nur an bestimmten Stellen Körperschallgedämmt abgestützt werden! Dies wurde durch eine Unterkonstruktion aus C-Profilen mit schalldämmenden Zwischenlagen erreicht.

                                                                                            Die Decklage aus schweren Gipsfaserelementen eignet sich auch für Restaurationsbetriebe hervorragend. Die Wärmedämmung konnte im Hohlraum des Bodens realisiert werden. Alles in allem wurde hier eine hervorragende technische Leistung bei einem exponiertem Bergrestaurant in einer faszinierenden Berglandschaft der Innerschweiz erbracht.

                                                                                            Systembeschreibung

                                                                                            Bodensysteme
                                                                                            Verbund-Doppelboden AGB G38RR10 aus Gipsfaser mit bauseitig aufgeklebten Belag aus Feinsteinzeug

                                                                                            Fläche in m2
                                                                                            174 m2
                                                                                            Details ausblenden
                                                                                            Details ausblenden
                                                                                             
                                                                                            in Zusammenarbeit mit Losys GmbH